Parodontitisbehandlung

Wenn der Kieferknochen zurückgeht, können auch die gesündesten Zähne verloren gehen.

Keime die sogar unter Ausschluss von Sauerstoff überleben können sitzen in Belägen unter dem Zahnfleisch, sind sehr aggressiv und lösen eine Entzündungsreaktion aus. Diese lässt den Knochen und das Zahnfleisch zurückgehen. Ein oftmals verharmlostes Anzeichen dafür, kann Zahnfleischbluten sein und sollte dringend abgeklärt werden.

Bei der Parodontitisbehandlung werden die Beläge unterhalb des Zahnfleisches entfernt. Auch nach der Therapie ist eine lebenslange Nachsorge wichtig. Bei zweimal jährlicher professionellen Zahnreinigung zur Unterstützung der Behandlung kann der Knochenverlust verlangsamt oder im besten Fall aufgehalten werden. Sogar Zähne die mal locker waren, können dadurch wieder Halt bekommen.